Bausch & Lomb

Unternehmensgeschichte

John Jacob Bausch und Henry Lomb
1853 eröffnete der deutsche Einwanderer John Jacob Bausch einen kleinen Optikerladen in Rochester, New York, und setzte somit den Grundstein für eines der ältesten auch heute noch im Betrieb befindlichen Unternehmen der USA. Als er für sein Geschäft ein wenig Geld benötigte, borgte Bausch $60 bei seinem guten Freund Henry Lomb. Bausch versprach, dass er Lomb zum Partner machen würde, sobald das Geschäft wachsen würde. Da das Geschäft tatsächlich wuchs kam auch die Partnerschaft zustande.

In den frühen Jahren stellten Bausch + Lomb revolutionäre Hartgummi Brillengestelle sowie eine Reihe optischer Produkte her, deren Fertigung höchste Präzision erforderte. 1903 hatte das Unternehmen bereits Patente für Mikroskope, Ferngläser und einen Kameraverschluss herausgebracht, dessen Funktionsprinzip auf der Reaktion des Auges gegenüber Licht beruhte…

Eine Innovationsgeschichte

Im 20. Jahrhundert hat Bausch + Lomb weiter seine Platz an der Spitze der technologischen Innovation für optische Produkte manifestiert. Bausch + Lomb stellten das erste optische Qualitätsglas made in USA her, entwickelten bahnbrechende Sonnenbrillen für das Militär im Ersten Weltkrieg und entwickelten die Linsen für die Kameras, die die ersten Satellitenbilder vom Mond machten. In 1971, Bausch + Lomb führte die erste weiche Kontaktlinse ein und ist noch immer der weltweit größte Hersteller von Augenpflegeprodukten.

Obwohl die Produkte und die Zeiten sich geändert haben, fühlt sich Bausch + Lomb weiterhin derselben Innovationstätigkeit, Qualität und Handwerkskunst verpflichtet, die von John Jacob Bausch und Henry Lomb begründet wurden.

weitere Marken